Tipps für den perfekten Hochzeits-Dresscode

Aug202008

Was trägt Man(n) denn nun auf seiner Hochzeit? Ganz einfach: Das kommt darauf an, was alles geplant ist. Oft besteht eine Hochzeit nämlich nicht nur aus einer kurzen Zeremonie, sondern aus verschiedenen feierlichen Kapiteln wie dem Standesamt, der kirchlichen Trauung, dem Sektempfang davor, danach oder dazwischen, dem Essen und einer Party. Heiratende Männer sollten also zunächst einmal darauf achten, dass sie dem jeweiligen Programmpunkt entsprechend gekleidet sind. Und zwar: 

Passendes Hochzeit Outfit für standesamtliche Trauung 

Der modebewusste Bräutigam greift für den Besuch auf dem Standesamt am besten zum schicken, Passendes Hochzeit Outfit, klassischen Anzug mit dezentem Hemd für standesamtliche Trauung. Eine elegante Seidenkrawatte oder ein farblich mit dem Outfit der Braut abgestimmtes Einstecktuch verleihen dem Auftritt das passende Maß an Stil. Schließlich ist man im Begriff, eine beglaubigte Urkunde zu unterschreiben – und das vor einem offiziellen Standesbeamten. Zerrissene Jeans, Jogginghose oder Hoodie wären also definitiv fehl am Platz.

Festlich gekleidet vor den Traualtar und zum Empfang 

Ist zudem eine kirchliche Zeremonie geplant, sind der festlichen Garderobe nach oben im Grunde keine Grenzen gesetzt: Gut gekleidet sind Ehemänner in spe mit einem dunklen oder hellen Anzug mit weißem oder cremefarbenem Hemd, edler Seidenkrawatte und elegantem Pochette. Doch auch ein schicker Smoking mit passender Fliege und gefaltetem, weißem Einstecktuch kann sich bei einer Trauung sehen lassen. Wer mehr will, Schmuck auf für den ist ein eleganter Frack mit Frackhemd, einer Frackweste aus Baumwolle Pikee und einer passenden Frackschleife aus dem gleichen Material genau das richtige. Doch Vorsicht: Der Bräutigam sollte trotz aller Hochzeitspracht unbedingt darauf achten, dass er der Braut nicht die Show stiehlt.

Richtig angezogen für Hochzeitsessen, Brautwalzer und Party 

Ist die Trauung erst einmal überstanden, kommt für gewöhnlich der gemütlichere Teil des bis dahin meist schon ziemlich langen Tages. Auch wenn bereits die Füße schmerzen und die Krawatte zwickt. Der Bräutigam sollte unbedingt noch durchhalten – zumindest bis nach dem Hochzeitstanz. Ist auch dieser Programmpunkt erfolgreich bewältigt, zieht sich die Braut meist für einen letzten Outfitwechsel zurück. Und schlüpft in etwas Bequemeres. Das ist dann auch der Moment, an dem der frischgebackene Ehemann die Krawatte lockern und sein Jackett ausziehen darf – übrigens als erster Mann der Hochzeitsgesellschaft. Alle anderen Herren warten damit nämlich höflich bis zu diesem Signal.
 

Sie müssen sich einloggen um eine Bewertung abzugeben!