Coco Chanel – Mode Light

Sie erfand das ,,Kleine Schwarze “, machte kurze haare salonfähig und trug Perlenketten zu T-Shorts – Coco Chanel

Coco Chanel war die ,, Alice Schwarzer der Mode “ befreite 1916 die Frauen vom Korsett, steckte sie in Herrenanzüge, gab ihnen eine herbe Duftnote und etablierte das Tweed – Kostüm in den Chefetagen.

Wer war die Frau hinter der weltbekannten mode – Rebellin? Gabriele bonheur Chanel wurde 1883 als uneheliche Tochter eines Straßenhändlers und einer Näherin geboren. Sie war 12 Jahre alt, als ihre mutter starb und sie ins Waisenhaus kam. Als 16 – jährige jobbt sie als Näherin, tritt abends als Nachtclubsängerin auf. Dort bekam sie ihren Spitznamen “ Coco,,.

Dann die Aschenputtel Karriere: das erste Hut Atelier eröffnete sie 1910 mit dem geld von verehrern, 1919 dann der eigene mode Salon in Paris, vier jahre später der durchbruch: ,, Chanel Nr.5” wird 1923 das meistverkaufte Parfüm der welt. Im aktuellen film ,,Coco Chanel – der beginn einer Leidenschaft“ spielt Audrey tautou die junge coco Chanel, bevor sie Jackie o. und rommy schneider einkleidete.

Sie schätzen den klassischen CC – Stil, der bis heute in ist.

Das Kleine schwarze: mit dem kleine schwarzen Minikleid in schwarz,,eroberte sie den Modehimmel. Das „Kleine Schwarze“ ist eng und körpernah geschnitten, ähnlich sich wie ein Etuikleid, und länger maximal bis zu den Knien reichend. Unterschied zum einfach geschnittenes Etuikleides, ist „Kleine Schwarze“ aus der dezenten Kombination verschiedener Stoffe, Z.B blickdichter Viskose und transparenter Spitze, kann dabei mit minimalen Stilmitteln eine maximal aufreizende erotische Ausstrahlung entstehen.

Hosenanzug: Inspiration holte sich die Modelegende unter anderem aus dem Kleiderschränken ihrer Liebhaber. Der Hosenanzug für die Frau, bestehend aus Jacke und Hose meisten in schwarz mit weiße Bluse und schwarzen Hut, wurde für Business Frauen von Coco Chanel vorgestellt. Aber erst ab 1963 setzte sich der Hosenanzug allgemein in der Frauenmode als Alternative zum Kostüm mit Rock durch.

Matrosen – Shirt: Die stil – Ikone wusste um den Charme bretonischer Streifen und ließ sich von Fischerhemden zum legeren Ringel Shirt-Look Inspirieren die heute noch gerne getragen wird.

Tweed – Kostüm: mit dem Tweed – Kostüm mit den goldenen Knöpfen und schwarzen Streifen kehrte 1954 nach dem Zweiten Weltkrig in die Modewelt zurück.

Veröffentlicht in Designer, Fashion